Eine etwas andere Reise……

Fasten brechen
Der Apfel zum Fastenbrechen

Eine etwas andere Reise......

Der Gesundheit zuliebe - Fasten nach langen Reisen

Jedes Jahr gönnen wir uns als kleine Zäsur zwischen all unseren großen und kleinen Reisen, der Gesundheit zuliebe, wir Fasten für eine Woche.

Zum einen dient das dem Innehalten und Verarbeiten der gesammelten Eindrücke, mehr aber soll es unserem Körper eine Pause geben von all der Hektik des Reisens und dem „falschen“ Essen, welches man auf Reisen zwangsläufig akzeptieren muss und welches sich immer viel zu schnell als „Hüftgold“ niederschlägt.

Eine Woche Buchinger Fasten bedeutet eine Woche Verzicht auf feste Nahrung, es bedeutet Höchstleistung für Leber und Nieren, all den angestauten Ballast und die Säuren, die sich angesammelt haben, loszuwerden.

Es bedeutet auch immer wieder, etwas an seine Grenzen zu stoßen. Während des Fastens ist man müde, man hat evt. Kopf- oder Gliederschmerzen, ist nicht immer gut gelaunt und die nötigen Bewegungseinheiten an der frischen Luft fallen einem schwer. Und auf den vielgepriesenen „Fastenhype“ nach dem 3. Tag warte ich auch nach vielen Fastenerfahrungen immer noch! 😉

Wir haben versucht, zu Hause zu fasten, das war noch schwerer! In einer Gruppe mit Gleichgesinnten, in der man sich austauschen kann, in einem „Retreat“ in schöner Natur mit viel frischer Luft, in dem alle Fastenbrühen, Tees und Säfte an einem schön gedeckten Tisch vor einem stehen, in dem man mit entgiftenden Massagen und basischen Fußbädern verwöhnt wird, bekommt das ganze eine ganz neue Dimension.

Man lernt in einer solchen Woche sehr viel, v.a. über sich selbst. Man lernt auch den Wert einer Mahlzeit wieder zu schätzen! Ist es nicht so, dass man oft achtlos reine Nahrungsaufnahme betreibt und den Wert eines LEBENSmittels gar nicht mehr richtig schätzt? Man lernt auch, den eigenen Körper wieder zu schätzen und realisiert, was für ein wunderbar funktionierendes Wunderwerk er doch ist!

Wir Reisenden gehören eindeutig zur Kategorie des 8% super privilegierten Teils der Menschheit. Wenn wir also eine Woche lang etwas Verzicht üben und wieder zu mehr Gelassenheit und Achtsamkeit finden, wird uns das in jedem Fall für die nächste Reise interessante Gedankenanstösse geben.

 

Weitere Infos zum Buchinger Fasten gibt es unter diesen Links:
www.netdoktor.de, ein leichtverständlicher Artikel von Carola Felchner:
https://www.ugb.de/richtig-fasten/fasten-nach-buchinger/

Ein Erfahrungsbericht von Jens Lubbadeh, geschrieben für den Spiegel:
https://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/fasten-nach-buchinger-urlaub-fuers-verdauungssystem-erfahrungsbericht-a-1136518.html

Ein ausführlicher Artikel von Françoise Wilhelmi de Toledo, geschrieben für die Ärztegesellschaft Heilfasten & Ernährung e.V.
https://aerztegesellschaft-heilfasten.de/informationsdienst/fachbeitraege-fastentherapie/therapeutisches-fasten-nach-buchinger-und-immunsystem-erfahrung-und-hypothesen/

und hier noch ein Artikel in Wikipedia: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Heilfasten

Um die Informationen übers Fasten abzurunden muss man sich noch mit dem Fastenbrechen und die Aufbautage beschäftigen, dazu weitere Links:

Informationen zum Fastenbrechen und für die Aufbautage, www.eatsmarter.de 
https://eatsmarter.de/ernaehrung/fasten/fastenbrechen-aufbautage

hier ein Link mit Rezepten für die Aufbautage:
https://www.wir-essen-gesund.de/fasten-aufbautage/

der nachfolgende Link beschäftigt sich mit dem gesamten Thema Fasten und mit den Aufbau tagen:
http://www.heilfastengesundheit.de/aufbautag1.htm

Wenn Ihre selbst schon gefastet habt oder das regelmäßig praktiziert, so möchten wir gerne von Eure Erfahrungen hören. Schreibt einfach in die Kommentare unten; Ihr könnt uns aber natürlich auch gerne eine Email schreiben.

Wir freuen uns, von Euch zu hören!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 5 =

Scroll to Top