Der Panamakanal

Eine Fahrt durch den Panamakanal

previous arrow
next arrow
Slider

Mittwoch, 11. Januar 2017

Ich muss zugeben, dass die Durchfahrt des „Big Ditch“ einer der Hauptgründe der Buchung dieser Kreuzfahrt war! Aus diesem Grund wird dieser Teil meines Blogs ungewöhnlich lang sein, da ich Fakten und Bilder teilen möchte, um einen besseren Eindruck von diesem großartigen Erlebnis zu vermitteln!

Mein letzter Transit war genau vor 30 Jahren (als ich im sechsten Monat mit meinem ersten Kind schwanger war) und für Wolfgang war dies ein mit Spannung erwartetes „erstes Abenteuer“.

Ich habe den Transit vor drei Jahrzehnten geliebt und war diesmal gleichermaßen aufgeregt und fasziniert: ich war den ganzen Tag auf dem Schiff unterwegs - um auf keinen Fall die Aktionen rund um das Schiff zu verpassen . Die Strecke von 77 km von Colon (Atlantikseite) nach Balboa (Pazifikseite) dauert ca. 8 Stunden!
Der Panamakanal ist ein technisches Meisterwerk und eine der bedeutendsten Wasserstraßen der Welt! Es bietet Platz für über 15.000 Seeschiffe pro Jahr. Zu sehen, wie sich dein Schiff durch den engen Kanal mit einem angrenzenden, unglaublich dichten grünen Dschungel auf beiden Seiten ,bewegt, ist eine echte Lebenserfahrung.

Blick vom Schiff auf den Kanal

Weniger romantisch ist die frühe Geschichte des Panama-Kanals!

Ferdinand de Lesseps (erinnern Sie sich: er war der Entwickler des Suezkanals!) Hatte 1880 - 1889 versucht, einen Kanal auf Meereshöhe als Verbindung zwischen Atlantik und Pazifik zu bauen (der kleine Eingang rechts ist noch zu sehen) bei der Annäherung an den ersten Satz der Gatun-Schleusenkammern). Doch im Gegensatz zu seinem erfolgreichen Suezkanal-Projekt scheiterte Lesseps ehrgeiziger Plan nicht nur an finanziellen Problemen. Das Projekt wurde hauptsächlich von Malaria- und Gelbfieber-Epidemien heimgesucht, denen etwa 20.000 Menschen von seiner Belegschaft zum Opfer vielen! (Geschichte)

Nach seiner Unabhängigkeit im Jahr 1903 verhandelte Panama mit den USA, um das Projekt des Panamakanals neu zu starten. Diesmal wurde der Panamakanal mit einer Änderung des Konzepts hin zu einem Kanal mit Schleusen und einem angestauten See, dem Gatunsee erfolgreich gebaut, fertiggestellt  und am 15. August 1914 in Betrieb genommen. Am 31. Dezember 1999 übernahm Panama die volle Verantwortung für den Kanal und er wird jetzt von der staatlichen Panamakanalbehörde verwaltet und betrieben. (Geschichte des Kanals und die Geographie)

Auch die Finanzdaten können sich sehen lassen: Kreuzfahrtschiffe zahlen für eine Tagestour rund 100 USD pro Passagier; Insignia hat ca. USD 70.000 bezahlt, große Frachter müssen bis zu USD 600.000 auszahlen! Insgesamt gibt die Panamakanalbehörde rund 650 Millionen USD pro Jahr aus. und verdient ungefähr USD 2,5 Bio p.a. - kein so schlechtes Geschäftsmodell !!!

Zurück zu unserer aufregenden Kanalpassage:

Um 6 Uhr morgens aufzustehen ist kein Problem, wenn einem eines DER technischen Highlights der Menschheitsgeschichte erwartet! Beim Versuch, den besten Spot für unsere Transitbeobachtungen zu finden, stellte ich fest, dass das Spa-Deck (vorne auf Deck 9) der beste Ort beim Einlaufen in eine Schleuse und das Terrace Café (achtern) der bevorzugte Ort beim Verlassen einer Schleuse war.
Nun, weitere 682 Passagiere hatten die gleichen Ambitionen, immer an der besten Stelle zu sein – aber irgendwie haben wir es geschafft, miteinander auszukommen und allen die Möglichkeit zu geben, ein paar großartige Bilder oder Videos zu machen!

Die Gatún Schleusen

Einfahrt zu den Locks

Bei der Annäherung an die ersten der drei Schleusen von Gatún zeigt sich für die meisten Schiffe sehr gut die linke (Fahrtrichtung) „alte“ Passage und die rechte, nur für Superfrachter neu gebaute Passage. Die Erweiterung für die „Großen“ (die Agua Clara Locks) wurde im Mai 2016 in Betrieb genommen.

Eine meiner Lieblingsmotive und einzigartig: Ein weiteres Kreuzfahrtschiff und ein Frachter werden in der Gatun Schleuse durch Wasserkraft angehoben. Die 3 Gatun Stufen sind gut sichtbar. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

An drei Stufen befördern die Schiffe zum 26 m über dem Meeresspiegel gelegenen Gatun-See. Jede Schleuse hebt (oder senkt in der umgekehrten Richtung) das Schiff ungefähr 30 Meter und es dauert ungefähr 8 Minuten, um eine Schleuse zu passieren.

Fahrt durch die Gatún Schleuse

View from the stern of the ship into the last of the Gatun locks – and it is hot!

Angehängt an Treidelloks an beiden Seiten. Es geht ganz schön eng zu. (Bild rechts)
Im Vordergrund ist der Gatún See zu sehen.

Die "Mulis" des Panamakanals

Der Gatún See

Der nächste Teil unserer Reise ist ein gemütliches Gleiten über den Gatún-See, der von einem dichten und unpassierbaren Regenwald eingerahmt ist, in dem einheimische Tier- und Pflanzenarten leben, die in ihrem natürlichen Lebensraum ungestört beobachtet werden können.

Was unsere Aufmerksamkeit weckte, sind beeindruckend große Frachter, die lautlos in entgegengesetzter Richtung an unserer Insignia vorbeifuhren um diese 24 km lange Strecke durch die Landenge zu durchqueren.

Fahrt entlang des Urwaldes
Ein Frachter auf seinem Weg zu den Schleusen
Der Kanal ist sehr verkehrsreich

Der Culebra Cut & die Centenial Brücke

Der Culebra Cut war einer der schwierigsten Teile beim Bau des Kanals. Es schneidet buchstäblich 12,4 km durch den Gebirgskamm, überquert die extrem harten Felsen der kontinentalen Wasserscheide (Rockies im Norden, Anden im Süden) und wird überspannt von der Centenial Brücke, die 2013 eröffnet wurde, fast 100 Jahre nach der Fertigstellung des Kanals.

Culebra Cut - Eine hundertjährige Geschichte
Die Pedro Miguel Schleuse

Die Pedro Miguel Schleuse

Nach dem Mittagessen um ca. 14:00 Uhr näherten wird uns bereits der einstufigen Pedro Miguel Schleuse (1,4 km lang), die den ersten Teil der Abfahrt in Richtung Pazifik markiert.
Von Mitsubishi gebaute „Maultiere“ sind mit Stahlseilen mit dem Schiff verbunden und ziehen das Schiff durch die Schleuse. Gleichzeitig muss das Schiff in der Schleuse zentriert bleiben. Eine herausfordernde Aufgabe für das nautische Team.

Die einstufige Schleuse Pedro Miguel af dem Weg zum Pazifik
Zugmaschine zum Ziehen der Schiffe durch den Kanal

Von Mitsubishi gebaute „Maultiere“ sind mit Stahlseilen mit dem Schiff verbunden und ziehen das Schiff durch die Schleuse. Gleichzeitig muss das Schiff in der Schleuse zentriert bleiben. Eine herausfordernde Aufgabe für das nautische Team.

Die Miraflores Schleusen und das Besucherzentrum

Das Besucherzentrum des Panamakanals befindet sich an der zweistufigen Schleuse Miraflores. Angesichts der Menge an Menschen, die uns zuwinken und zujubeln, stellen wir uns vor, dass es genauso aufregend sein muss, uns zu beobachten, wie wir die letzten 2 Stufen Richtung Pazifik alleine mit Hilfe von Wasserkraft nach unten sinken! So nahe an der Terrasse des Gebäudes!

Die Miraflores Schleusen sind die letzten Schleusen auf dem Weg zum Pazifik.
In den Miraflores Schleusen, auf dem Weg zum Pazifik
Afuf dem Weg zum Pazifik, vorbei am Container Hafen Balboa und Durchfahrt unter der Brückeder Amerikas (Bridge of the Americas)

Am Ende des Panamakanals

Nach der Miraflores Schleuse sind wir im Pazifik angekommen und fahren am Hafen von Balboa vorbei, einem der verkehrsreichsten Containerhäfen der Welt.

Dann geht es unter der Brücke der Amerikas (Bridge oft the Americas) durch (sie wurde bereits am 12. Oktober 1962 eröffnet) in Richtung zum offenen Pazifischen Ozean.
Bis zur Eröffnung der Centennial Brücke im Jahr 2013 war die "Bridge of the Americas" ein wichtiger Teil der Panamericana, der längsten Autostraße der Welt, die Alaska mit dem Feuerland an der südlichsten Spitze Chiles verbindet.
(für die die diese Straße fahren möchten, hier sind Tipps)

Der Hafen von Balboa, Im Hintergrund ist Panama City zu sehen.
Der große Pazifik liegt nun vor uns

Ja wir haben es geschafft!!!

Wow, das war ein aufregender Tag und wir sind glücklich erschöpft von den Sehenswürdigkeiten, der Sonne und dem Hin- und Herlaufen auf dem Schiff.

Dies erfordert einen entspannenden Moment im Whirlpool, ein gutes Getränk und ein genussvolles Abendessen mit unseren Freunden im Terrace Café - ein wunderschöner, warmer Pazifik-Abend beschließt diesen aufregenden Tag - ein unvergesslicher Moment!

 

Unten findest du unser Video zu dieser Fahrt (Dauer ca. 16 Minuten)

Der Lotse hat seine Arbeit getan

Under Panamakanal Video

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Panama9

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − 13 =

Scroll to Top