Die Geschichte der Kanarischen Inseln

Die Ureinwohner der Kanarischen Inseln werden „Guanchen“ genannt, die vermutlich die Inseln kolonisiert haben. Es waren aus Afrika stammende Berberstämme, die Hirten und Fischer waren.
Es scheint, dass die Guanchen bereits 820 v. Chr. wussten, wie man Feuer macht, und die Kunst des Einbalsamierens beherrschten.
Mumien sind in den Museen von Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria zu sehen.
Leider gaben die Guanchen ihre Kultur und Traditionen nur mündlich weiter, daher ist es schwierig zuverlässigen Informationen über sie zu erhalten. Die Geschichte der Kanarischen Inseln ist gekennzeichnet durch Seeräuber Überfälle und Eroberungsfeldzüge und Ausbeutung.